Rezension zu Iron Flowers: Die Rebellinnen

Titel: Iron Flowers: Die Rebellinnen
Autor: Tracy Banghart
Übersetzer: Anna Julia Strüh
Verlag: FISCHER Sauerländer
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten


Klappentext:
Sie haben keine Rechte.
Sie mussten ihre Träume aufgeben.
Doch sie kämpfen eisern für Freiheit
und Liebe.

Sie sind Schwestern, könnten unterschiedlicher nicht sein und sind dennoch unzertrennlich. Nomi ist wild und unerschrocken, Serina schön und anmutig. Und sie ist fest entschlossen, vom Thronfolger zu seiner Grace auserwählt zu werden, und ihr von Armut und Unterdrückung geprägtes Leben gegen eines im prunkvollen Regentenpalast einzutauschen. Doch am Tag der Auswahl kommt alles anders: Die Schwestern werden auseinandergerissen – und ein grauenhaftes Schicksal erwartet sie, auf das sie niemand vorbereitet hat.

Die neue Serie für alle »Selection«-Fans: ein aufregendes Setting, junge starke rebellische Frauen, mitreißende Spannung und viel Romantik!

Rezension:
Ich kann Euch sofort sagen, das ich das Buch Liebe, es ist und bleibt immer spannend und ich bin sehr hin- und hergerissen von den beiden Schwestern Nomi und Serina. Die beiden Schwestern können unterschiedlicher kaum sein und trotzdem sind die beiden immer verbunden mit der Liebe zueinander. Als ich mit dem Buch begonnen habe, hatte ich ein bisschen Schwierigkeiten, die beiden auseinander zu halten was die Geschichte betraf aber ich muss sagen, das ich beide sehr Lieb gewonnen habe und das Schicksal, der beiden mich sehr mit genommen hat und ich in jedem Kapitel immer mit gefühlt habe. Die Autorin versteht es Gefühle und Ängste gut rüber zu bringen und die Höhen und Tiefen gut zu verpacken.
Ich habe Iron Flowers als sehr aufregend und schnell erlebt. Die Autorin zieht einen sehr schnellen roten Faden durch die Geschichte und es lässt einen gut vor ran kommen.
Was mir persönlich am Anfang des Buches etwas gefehlt hatte, waren die Bildlichen Beschreibungen der Umgebung was den Palast und die Außenwelt anging.
Was wiederum sehr gut gelungen war, waren die Beschreibungen und Darstellungen der einzelnen Personen. Ich konnte mir super gut vorstellen, wie Sie aus ausgesehen hatten und wie die Personen in jeder Situation, ob traurig, ängstlich oder erfreut Ihre Mimik wirken und aussehen ließen.

Es gab in dem Buch viele unerwartete Situation, wo ich dachte, OMG…
Ich fand das Nomi ein sehr angenehmes Leben im Palast hatte. Ok nicht angenehm aber erträglicher als Ihre Schwester Serina. Nomi lebte im Palast mit gutem Essen, Festen und ordentlicher Hygiene was man bei Ihrer Schwester Serina ja nun nicht sagen konnte.
Das was Serina passiert ist, wie Sie in ständiger Angst und Verzweiflung leben musste tat mir persönlich sehr weh. Diese Armut, diese ständige Angst kein Essen mit Ihrem Clan zu haben, zu kämpfen gegen die anderen Clans, um einfach nur ein bisschen essen zu bekommen was doch eigentlich zu unseren Grundbedürfnissen gehört hat mich sehr mit genommen.
Die wechsel Kapitel zwischen Nomi und Serina lassen einen wirklich eine Achterbahn Fahrt der Gefühle erleben. Jede der beiden Schwestern hat eine eigene Geschichte und doch hängt alles zusammen. Durch die Kapitel von Nomi kommt man beim Lesen sehr gut zur Ruhe und dann auf einmal kommt das nächste Kapitel von Serina wo man automatisch schon wieder weiß das man mit fiebert und der Puls steigt.
Wen ich auch sehr gern habe ist Val. Val und Serina haben mich sehr verzaubert. Ich dachte zwar immer das es auf der Insel doch keinen guten Menschen geben kann aber Val hat mir gezeigt, das nicht jeder Mann gleich ist.

Ich möchte auch nicht zu viel verraten oder Euch alles von Kapitel zu Kapitel genau beschreiben, weil ich einfach finde, das jeder dieses Buch selber lesen muss, um die Achterbahn der Gefühle zu erleben.
Ich kann Euch nur so viel sagen, das Ihr nicht mehr von diesem Buch loskommen werdet. Ihr werdet das Buch als sehr aufregend erleben und auch mal die Möglichkeit haben durch zu Atmen was aber nur von kurzer Dauer sein wird.
Liebe, Verrat, Verzweiflung und der Kampf gegen Zustände, die nicht normal sind beschreiben das Buch am besten.