Rezension zu Weil ich Layken Liebe

Titel: Weil ich Layken Liebe
Autor: Colleen Hoover
Übersetzter: Katarina Ganslandt
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Taschenbuch: 384 Seiten

Klappentext:
Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

Rezension:
Ich Liebe, Liebe, Liebe dieses Buch. Diese Geschichte über das Leben, Liebe, Verlangen und Trauer hat mich so gefesselt, das ich das Buch in nur zwei Tagen ausgelesen habe. Ich lag am Pool in Bulgarien und konnte es nicht aus meinen Händen legen. Ich musste viel Lachen, weinen und Nachdenken. Der Schreibstil von Colleen Hoover ist einfach wunderschön. Die Texte lesen sich flüssig und man versteht jede Handlung sehr gut.

Layken, Ihre Mutter und Ihr kleiner Bruder müssen in eine andere Stadt ziehen aber warum?

Als Layken in Ihrer neuen Heimat angekommen ist, lernt sie einen Jungen Mann kennen den Sie nicht mehr aus Ihrem Kopf bekommt und verliebt sich so intensiv in ihn, das beiden das Schicksal und die Vernunft in den Weg kommen.

Beide wehren sich dagegen und kommen trotzdem nicht mehr von einander los…. Aber warum, was ist geschehen?

Ich habe noch nie von dem Wort Poetryslam gehört und war sehr neugierig mit was es zu tun hat. Als ich es heraus fand, war ich begeistern und ich finde die Art, die Gefühle, Dinge und Gedanken damit zu verbinden und einem Luft zu machen großartig.

Wenn ich ganz ehrlich bin, möchte ich nicht viel Schreiben da Ihr es einfach selber lesen müsst.

Ich kann nur sagen…. HAMMER, HAMMER und COOLLEN HOOVER, ICH LIEBE DICH!